Improvisation & Spontanität

 

Was kann ich selbst ausprobieren und erfinden & wie gut kann ich mich spontan auf Neues einlassen? 

Neben der Interpretation von notierten Werken ist die Improvisation ein zentraler Bestandteil meiner musikalischen Welt. Sowohl für mich persönlich als auch im Unterricht ist diese Herangehensweise kaum noch wegzudenken, besonders da das Improvisieren wie kaum etwas anderes den Blick auf „notierte Musik“ verändern kann.

Manchmal ist es erstaunlich, was eine intensive Improvisations-Einheit bewirken kann: Das vorher  als „naja es muss ja sein“ erlebte Notenlesen wird mitunter plötzlich spannend und man ist ganz erstaunt, viel mehr darin zu lesen und zu erkennen als vorher.

Interpretation und Improvisation

 

Interpretieren von notierter Musik ist genauso ein Bereich wie das Improvisieren und Erfinden eigener Musik. Beides im Verbund miteinander ist tatsächlich der beste Lern-Wegweiser: Dies ist die kürzeste Strecke!

Wer sowohl von den „Meisterwerken“ als auch aus eigenem Experimentieren lernt, erzielt aus meiner Sicht die besten gesamtheitlichen Lernerfolge.

Musik im Hier & Jetzt

Vieles von dem, was wir beim Klavierspielen tun und lernen, passiert gerade im Moment. Es ist wie in Zeitlupe bei Lernprozessen zuzuschauen, wenn man gelernt hat, innezuhalten statt abzubrechen oder einfach ebenso nochmal zu wiederholen und dabei einfach zu beobachten.

Egal ob wir uns auf die Spielbewegungen konzentrieren oder auf das, was gerade gespielt wird: Je mehr wir die Perspektive wechseln, desto eher kommt das Gehirn damit klar und kann beide Perspektiven für unser Spiel bereitstellen.

Improvisieren erweitert unseren praktischen Methoden-Baukasten: Wir denken bestimmte musikalische Informationen eher zusammengefasst, was sowohl theoretisch als auch strukturell sehr bedeutend beim lernen ist.

Je mehr diese Lernprozesse ineinander greifen, desto eher kann ich mir größere Zusammenhänge merken, was wiederum das Lernen beschleunigt.

Nicht zuletzt ist es natürlich auch eine große Freude, eigene musikalische Ideen zu entwickeln und zu hören - daran zu feilen und alles auch als einen Weg zu betrachten.